Spenden / Mitgliedschaft

WARUM WIR UNS ENGAGIERT EINSETZEN UND SIE GERNE DABEI HABEN MÖCHTEN:

Die Katastrophe in Tschernobyl hat uns alle aufgeschreckt. Nach vielen Jahren sind die Folgen immer noch schwer einschätzbar. Besonders Kinder und Jugendliche bleiben gesundheitlich stark betroffen. So haben wir in unserem wirtschaftlich gut bestellten Land und auch vor dem Hintergrund des Ausstiegs aus der Atomenergie, nach wie vor eine herausfordernde humanitäre Aufgabe.

Diese jungen Menschen brauchen eine Zukunft, die sie gesundheitlich gestärkt und mit verbesserter Bildung zuversichtlich angehen können. Mit unserer Hilfe kommen sie weiter. Viele Begegnungen, Gespräche und Aktivitäten rund um unsere Aktionen fördern eine Stimmung, die Freundschaften über Grenzen hinweg festigen.

Wir haben uns schon früh entschieden, konzentriert einer Stadt und ihren Menschen hilfreich zur Seite zu stehen:
Kostjukovitschi in Weißrussland.

Was anfangs als humanes Hilfsprojekt schnell und unbürokratisch begann, hat sich über die Jahre zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt. Mehr als 1100 Kinder sind bisher nach Dietzenbach gekommen.

Sie werden von unserem Verein und vielen Gastfamilien liebevoll und umsichtig betreut. So können sie sich im wahrsten
Sinne des Wortes „erholen“, neue „kulturelle Eindrücke“ mit nach Hause nehmen und ihre deutsche Sprache in Alltagssituationen stärken.

Neben diesem zentralen Projekt ist eine weitere intensive Unterstützung von Kindergärten, Schulen, sozialen und medizinischen Einrichtungen vor Ort herangewachsen. Mit bedarfsorientierten Sachleistungen und vielen intensiven Gesprächen fördern wir so schon seit Jahren die Zukunft von Kostjukovitschi und seiner Menschen.

UNSERE ARBEIT IM AKTUELLEN ÜBERBLICK / AUCH ALS ANREIZ FÜR NEUE PROJEKTE

  • Durchführung von zwei – bis vierwöchigen Erholungsaufenthalten für Kinder und Jugendliche seit 1991. Im Mittelpunkt steht die gesundheitliche Erholung und die Verbesserung der sprachlichen Kommunikation.
  • Alle Schüler in Belarus lernen als erste Fremdsprache ab der dritten Klasse Deutsch. In den letzten Jahren wurde auch Englisch als erste Fremdsprache angeboten. Davon wird immer mehr Gebrauch gemacht. Dennoch sind es noch über 1000 Schüler, die die deutsche Sprache in allen Schulen von Kostjukovitschi lernen. Nach der 11. Klasse endet die Schulzeit mit dem Erlangen des Abiturs.
  • Gefördert wurde die sprachliche Kommunikation seit einigen Jahren durch einen einwöchigen Zirkusworkshop mit ca. 50 weiteren Kindern und Jugendlichen aus Dietzenbach.
  • Im Juli 2018 wird diese Aktivität durch einen einwöchigen Theaterworkshop

 

Ich möchte folgenden Betrag spenden:

50 Euro
100 Euro
150 Euro
200 Euro
 Betrag: , Euro